Elternbrief Dezember 2016

Liebe Eltern, Großeltern und Freunde der Waldracker,

die Weihnachtsferien stehen vor der Tür und wir haben seit den letzten Ferien viel erlebt, worauf wir kurz zurückblicken möchten.

Da die Tage zunehmend kühler wurden mussten wir mehr und mehr Zeit am Bauwagen verbringen. Hier spielen wir am liebsten im Sandkasten, an unserer Erdbaustelle (an der wir bei Regenwetter auch mal zu „Schnitzeln“ werden können), in der Matschküche und wir sägen und hämmern.
Im Wald, hinter dem Bauwagen, finden wir vielfältige Erlebnisräume. Hier können wir in unserem Geheimversteck spielen, Poporutscher fahren, klettern, an der Wurzel spielen oder auch auf unserer Baustelle Rohre verlegen. Zugleich haben wir jederzeit die Möglichkeit im warmen Bauwagen zu malen, basteln, spielen oder Bücher zu lesen.

Direkt nach den Herbstferien ist Viktoria neu in unsere Gruppe gekommen. Wir freuen uns sehr, dass sie jetzt ein Waldracker ist.

In der ersten Kindergartenwoche haben wir mit großer Begeisterung Kürbislaternen für Halloween geschnitzt.
Außerdem haben wir uns Ende Oktober sehr gefreut Dustin zu seinem dreiwöchigen Schulpraktikum bei uns Waldrackern
begrüßen zu dürfen. Er ist ein ehemaliger Waldracker und hat mit uns, wie es sich für einen „echten“ Waldracker gehört, viel gespielt und Spaß gehabt. Besonders toll war, dass er mit uns sehr große Sandburgen gebaut hat und mit Begeisterung Poporutscher gefahren ist. Außerdem konnten wir dank seiner Hilfe an dem bisher einzigen Tag mit (wenn auch wenig) Schnee eine große Schneekugel formen. Wir danken Dustin und wünschen ihm alles Gute.

Zum Tier des Monats November und Dezember wählten wir den Wolf. Wir freuen uns sehr, dass der Wolf auch in Deutschland langsam wieder heimisch wird.

In den ersten beiden Novemberwochen galt es insbesondere unseren Martinsumzug vorzubereiten. Wir haben Lieder gesungen, ein Theaterstück eingeübt und für dieses Kostüme und Requisiten gebastelt. Am Elternmitgehtag haben wir Laternen gebastelt, die am Martinsumzug um den Möttauer Weiher wunderschön geleuchtet haben.
Mitte November mussten wir aufgrund einer Unwetterwarnung (Sturm und Hagel) ins Bürogebäude ausweichen. Nach dem Frühstück hatte sich das Wetter glücklicherweise wieder soweit beruhigt, dass wir den Wald hinter dem Büro erkunden konnten. Es folgten einige mildere Tage, die es uns ermöglichten einige vom Bauwagen weiter entfernte Plätze wie den
„Tipiplatz“ zu besuchen. Das war für uns eine willkommene Abwechslung zum Bauwagen und der näheren Umgebung.

Ein besonderes Highlight, gegen Ende November, war unser Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr in Weilmünster.
Hier haben wir viel über die Aufgaben und die Organisation der Feuerwehr erfahren, halfen einem Feuerwehrmann beim anziehen seiner Schutzausrüstung und haben die Besonderheiten einer echten Wärmebildkamera kennengelernt.
Außerdem haben wir geprobt einen Notruf abzusetzen und durften in der Fahrzeughalle in die Feuerwehrautos schauen und sogar in eins einsteigen. Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Weilmünster für dieses besondere Erlebnis.

Wir freuen uns aber auch, dass wir an diesem Tag Jasmin zu ihrem vierwöchigen Praktikum im Rahmen ihrer Ausbildung zur Sozialassistentin bei den Waldrackern begrüßen durften. Sie hat unser Team tatkräftig unterstützt. Wir danken Jasmin für ihre Mitarbeit und wünschen ihr für ihre Zukunft alles erdenklich Gute.

Für die Adventszeit haben wir aus einem großen heruntergefallenen Tannenast einen Adventskranz gebunden, der jeden Morgen die Mitte unseres Morgenkreises bildet. Bei unserem Adventskalender für die Tiere darf jeden Tag ein anderes Kind ein Türchen öffnen. Die Kinder überlegen dann, wo die Tiere ihre Geschenke finden können und bringen sie dort
hin. Sehr interessant ist es für uns die Vögel zu beobachten, die rund um den Bauwagen ihre Geschenke finden.

Besonders gefreut hat uns, dass uns der Nikolaus im Wald gefunden hat. Er kam mit seinem Esel und auch Knecht Ruprecht hatte er dabei. Wir haben Lieder für ihn gesungen und waren sehr erstaunt, was der Nikolaus alles
über uns weiß. Jeder von uns hat ein Geschenk bekommen und zum Schluss durften wir sogar den Esel mit Möhren füttern.

In diesen Tagen war es so kalt (bis zu -8C), dass der Möttauer Weiher komplett zugefroren ist und es entstand so viel Reif, dass es aussah, als hätte es geschneit. Dieses Wetter ermöglichte es uns, unser Lieblingsexperiment der vergangenen Wochen durchzuführen. Durch die chemische Reaktion von zerkleinertem gefrorenem Eis und Salz
konnten wir in einer Metallschüssel aus Sahne, Himbeeren und Agaven-Sirup leckerstes Himbeereis herstellen.
Allerdings wurden durch die anhaltenden frostigen Tage unsere Poporutscherbahnen so glatt
und schnell, dass wir sie zeitweise sperren mussten.

Im Dezember hat auch der (Schatten-) Engel seinen Weg wieder zu den Waldrackern gefunden. Wir freuen uns jeden Tag auf seinen Besuch, sind gespannt was er uns zu erzählen hat und singen Lieder für ihn. Besonders schön finden wir es, wenn er seinen Freund, den kleinen Stern und seine Freundin die Schneeflocke mit zu uns bringt.

Engel begegneten uns auch auf unserer Weihnachtsfeier, die unter dem Motto „Auf Engelsspuren“ stattfand. Wir waren besonders stolz auf unsere selbstgebastelten Engel, die wir auf der Feier unseren Eltern übergeben konnten. Ein Höhepunkt war für uns hier außerdem unser eingeübtes Schattenspiel vom kleinen Stern.
Im Zuge der Weihnachtsbastelei haben wir mit großer Freude unser Weihnachtsbäumchen geschmückt. Im Laufe des Dezembers kamen stetig mit Laubsägen ausgesägte Sterne und Figuren aus Filz zu den echten Kerzen hinzu.
Zur Zeit ist unser Bäumchen noch recht klein. Da es noch Wurzeln hat hoffen wir aber, dass es in den kommenden Jahren zu einem prächtigen Baum heranwachsen kann.

In der letzten Woche vor Weihnachten haben wir selber Schokocrossies hergestellt. Außerdem feierten wir die Wintersonnwende. An einem Feuer am Hierbleibeplatz haben wir Stockbrot gemacht und dazu gab es heißen Kakao. Wir freuen uns, dass die Tage nun wieder länger werden.

Wir wünschen euch allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Euer Waldrackerteam